klar

Schiedsämter

Nach dem Motto „schlichten statt richten" sind die in den Schiedsämtern des Bezirks tätigen Schiedsleute bemüht, einfach gelagerte Konflikte (Bagatellen) mit den Beteiligten kostengünstig einer Lösung zuzuführen. Alltägliche bürgerlich-rechtliche Streitigkeiten sind z.B. Nachbarschafts- oder Mietstreitigkeiten oder Auseinandersetzungen um Geldforderungen mit Handwerkern.

Vorteile: - Vertraulichkeit (nicht öffentliches Gespräch, vermittelt durch

vereidigte Schiedsleute)

- Freiwilligkeit (jederzeit kann jeder das Gespräch beenden)

- Ortsnähe (die Schiedsleute wohnen im Schiedsamtsbezirk)

- Vollstreckbarkeit der protokollierten Vergleiche

- nachhaltige Lösungen werden durch die Parteien erarbeitet

In Fällen der obligatorischen Streitschlichtung ist eine Klage vor dem Amtsgericht nur zulässig, nachdem die in benachbarten Amtsgerichtsbezirken oder im Landgerichtsbezirk wohnenden Parteien versucht haben, den Streit einvernehmlich beizulegen

- Nachbarschaftsstreitigkeiten

- Ansprüchen wegen Verletzung der persönlichen Ehre und

- Ansprüchen nach dem Gleichbehandlungsgesetz.

Eine Privatklage ist nur zulässig, nachdem ein Versuch der Beteiligten sich auszusöhnen vor einem Schiedsrichter stattgefunden hat in

den Fällen der §§ 123, 185-189, 202, 223, 229, 241 und 303 StGB

(z.B. Hausfriedensbruch, Beleidigung, leichter Körperverletzung,

Sachbeschädigung etc).

Sind diese Versuche gescheitert, erteilen die Schiedsleute jeweils eine Erfolglosigkeits- bzw. eine Sühnebescheinigung,mit deren Vorlage dann Klage bzw Privatklage vor dem Amtsgericht erhoben werden kann.

Schiedsleute sind ehrenamtlich tätig, müssen die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter haben, mindestens 30 Jahre alt sein und im Bezirk des Schiedsamts wohnen. Sie werden vom Rat der Gemeinde auf fünf Jahre gewählt und werden von der Amtsgerichtsdirektorin vereidigt auf die Pflicht, ihre Aufgaben gewissenhaft und unparteiisch zu erfüllen und Verschwiegenheit über die Gesprächsinhalte zu bewahren.

Verzeichnis der Schiedspersonen und deren Stellvertreter:

Bezirk Schiedsperson Stellvertreter
Stadthagen Günther Stahlhut
An der Bornau 8
31655 Stadthagen
Telefon: 05721/7 49 60
Gerhard Klugmann
Pastor-Walzberg-Str. 17
31655 Stadthagen
Telefon: 05721/7 43 67

Bad Nenndorf I

(Stadt Bad Nenndorf)

Volker-Dietrich Maemecke
Rudolf-Albrecht-Str. 52

31542 Bad Nenndorf
Telefon: 05723/1231

Eike Loos
Reddinger Weg 45
31559 Haste

Telefon: 05723/740258

Bad Nenndorf II

(Gemeinde Haste, Hohnhorst und Suthfeld)

Eike Loos

Reddinger Weg 45

31559 Haste

Telefon: 05723/740258

Volker-Dieter Maemecke

Rudolf-Albrecht-Str. 52

31542 Bad Nenndorf

Telefon: 05723/1231

Lindhorst Helmut Meyer
Tulpenstraße 4
31699 Beckedorf
Telefon: 05725/60 52

Sabine Uelsekopf
Am Paschenfeld 10
31698 Lindhorst
Tel.: 05725/87 42

Niedernwöhren I

(Wiedensahl, Niedernwöhren, Polhagen)

Dietmar Fahlbusch
Brunnenstr. 19
31712 Niedernwöhren
Telefon: 0157-79371317

Horst Deter
Gartenstr. 3
31718 Pollhagen
05721-77412

Niedernwöhren II

(Lauenhagen, Nordsehl, Meerbeck)

Horst Deter
Gartenstr. 3
31718 Pollhagen

Telefon:05721/77412

Dietmar Fahlbusch
Brunnenstr. 19
31712 Niedernwöhren
Telefon: 0157-79371317

Sachsenhagen I

(Auhagen, Sachsenhagen,
Wölpinghausen)

Manfred Burghardt
Schaumburger Landstr. 5
31556 Wölpinghausen
Telefon: 05037/28 82
Jörg Kobus
Am Rehdamm 1
31558 Hagenburg
Telefon: 05033/912648

Sachsenhagen II
(Hagenburg)

Jörg Kobus
Am Rehdamm 1
31558 Hagenburg
Telefon: 05033/912648

Manfred Burghardt
Schaumburger Landstr. 5
31556 Wölpinghausen
Telefon: 05037/28 82

Rodenberg

Elmar Meyer

Amtsstr. 5

31552 Rodenberg

Telefon:0176/13150617

Roland Kramer
Kirchdamm 8
31552 Rodenberg

Telefon: 0177/8899112

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln